Dienstag, 3. Mai 2011

Pakistanischer Ex-Geheimdienstchef Gul bezeichnet Ermordung Bin Ladens als Theater

Die angebliche Ermordung von Bin Laden wird von dem ehemaligen Chef des pakistanischen Geheimdienstes Gul als inszeniertes Theater und als Fake bezeichnet.
Es ginge nur um einen erfolgreichen und Stimmen bringenden Wahlkampf-Mega-Coup im Hinblick auf die Wahlen 2012.

Jetzt hat sich herausgestellt, dass das Haus von Osama Bin Laden jahrelang vom pakistanischen Geheimdienst und somit von einem Partner der CIA genutzt wurde bevor Osama Bin Laden oder einer seiner Doppelgänger dort einzog, die man für gefakte Videobotschaften benötigte.
Es liegt in einem Garnisonsvillenvorort von Islamabad, wo viele hochrangige Militärfamilien und pakistanische Geheimdienstmitarbeiter wohnen.
Auch das deutet darauf hin, dass Osama Bin Laden in Wirklichkeit ein Werkzeug der CIA war.

Schon vor Jahren hatte Bhenazir Ghuto als ehemalige Regierungschefin im Wahlkampf enthüllt, dass Osama Bin Laden durch den britisch-pakistanischen Geheimdienstmitarbeiter Scheich Omar Saeed ermordet wurde und sie wurde daraufhin ebenfalls erschossen.



Schon zur Zeit der Anschläge vom 11. September 2001 wurde bekannt, dass Scheich Omar Saeed 100 000 Dollar an den Todespiloten Mohammed Atta überwiesen und ihn finanziert hatte.

Ahmed Omar Saeed Sheikh - Wikipedia, the free encyclopedia

Former Pakistani intelligence chief Hamid Gul went on the Alex Jones Show today and characterized the unverified assassination of Osama bin Laden as symbolic theater.

Gul said the event was a “make believe drama” designed to be used for Obama’s upcoming re-election campaign.

The supposed hit as described by the government and the corporate media is the “stuff of folk lore, for legend-making and the ballad,” Gull explained.

Hamid Gull went on to cite the late Prime Minister of Pakistan, Benazir Bhutto, who told David Frost in late 2007 that Osama bin Laden was murdered by Ahmed Omar Saeed Sheikh, who is also one of the men convicted of kidnapping and killing journalist Daniel Pearl.

The BBC had excised Bhutto’s comment but was forced to reinsert the footage in its version after the unedited version appeared on YouTube.

She was assassinated on December 27, 2007, after a political rally in Rawalpindi, Pakistan.

USA Forenkommentar dazu :

Now which is which and who is who? Osama? Obama? Is there really any difference? They are both CIA creations(terrorists) with a different persona. Don’t be fooled again or shame on you.


gulfnews : Bin Laden compound in Pakistan was once an ISI safe house


Jetzt stellen sich einige Fragen, die eine Ermordung von Bin Laden vor Tagen in Frage stellen und die einer dringenden Beantwortung bedürfen.

1. Osama Bin Laden war Dialysepatient.
Er benötigte regelmäßige Besuche in einer Dialysestation im Krankenhaus.
Die Millionenmetropole Islamabad ist 50 km entfernt.
Es ist nicht glaubhaft, dass weder ein Nachbar noch ein Pakistani Bin Laden in 10 Jahren bei Besuchen in Islamabad ( denn da ist das nächste Krankenhaus, wie ich mal vermute )trotz einer gigantischen Lösegeldauslobung nicht gesehen haben will.

2. Er bewohnte ein Villengebiet, dass den Familien der hohen Militäroffiziere und den Top-Agenten des ISI Geheimdienstes vorbehalten ist, der Partner des CIA ist.
Das Haus und die Umgebung wurde vom pakistanischen Geheimdienst ISI über Jahre genutzt und der Partner des CIA ist möglicherweise immer noch Eigentümer des Areals.
In dieser Garnisonsvillenvorstadt befindet sich die pakistanische Militärakademie nur in 800 Metern Entfernung vom angeblichen Bin-Laden-Haus entfernt.
Vielleicht wohnte ein Doppelgänger von Bin Laden in dem Anwesen, die der CIA für die gefakten Videobotschaften von Bin Laden ja benötigte und die es nachweislich gab.

3. Entgegen früheren Berichten soll sich Pakistan an der Aktion nicht beteiligt haben und es wurde bei dieser Aktion laut eines Twitter-Augenzeugen ein Helkopter mit einer Drohne oder Rakete abgeschossen, was eher auf einen kriegerischen Konflikt zwischen USA und Pakistan hindeutet.

4. Kein Zeuge der Wohnumgebung kann bezeugen, Osama Bin Laden dort jemals gesehen zu haben.

5. Ein gefaktes Leichenbild wurde vom staatlichen pakistanischen TV veröffentlicht, dass von der pakistanischen Regierung und vom Geheimdienst gesteuert wird und somit wußte, dass das Bild ein Fake war, da es seit 13 Jahren im Netz kursiert.
Der Fake wurde als angeblicher Bildbeweis der Tötung von Bin Laden absichtlich lanciert.

6. Die angebliche Leiche von Osama Bin Laden wurde entgegen der islamischen Tradition binnen 24 Stunden oder sogar noch schneller entsorgt und ins Meer gekippt und der Beweis der Tötung von Bin Laden wurde somit ohne Obduktion und wirklicher DNA Analyse absichtlich schnell vernichtet. Der Beleg überhaupt eine Gegenprobe der DNA von Osama Bin Laden vor Ort zu haben bleibt ebenfalls
aus und eine DNA Analyse ohne Labor dauert Tage.
Es gibt im Ergebnis keine Leiche und somit keinen Beweis für seine Tötung.

7. Schon der erste Augenzeuge vor Ort berichtet über Twitter von möglicher Legendenbildung, die 99 Prozent der Menschen glauben würden.

8. Auf dem Gelände der Villa gab es weder Telefon- noch Internetanschluß.
Wie soll man da ein globales Netzwerk steuern ?
Mit Brieftauben ?
Boten als weitere Zeugen wären angesichts des gigantischen Lösegeldes eine weitere Gefahrenquelle für Bin Laden gewesen.

9. Noch zur Zeit der Anschläge vom 11. September 2001 war
Osama Bin Laden laut Aussage der FBI Übersetzerin Sibel Edmonds im Dienste der USA und des CIA u.a. auf der Seite der Uiguren-Minderheit in China tätig.
Warum soll der CIA, der die Operation steuerte, seine eigenen Leute umbringen?

10. Es werden von Medien auf Basis von Regierungsinformationen bewußt Lügen verbreitet.
So wird behauptet, dass die Mauern des Anwesens von Bin Laden 5 Meter hoch gewesen sein sollen.
Auf jedemm Bild ist aber erkennbar, dass die Mauer nur halb so hoch ist und es wird unterschlagen, dass der ISI Geheimdienst das Areal u a nutzte.

Wurde Osama Bin Laden wirklich ermordet oder wurde die Weltöffentlichkeit wieder einmal getäuscht ?

Quelle: politik.de

Kommentare:

hagalil hat gesagt…

You got it.
Nicht grundlos agiert der jüngste der Söhne Osama bin Ladens seit 2007 als unumstrittener al-Qaeda Führer. Nach islamischer Tradition ist dies selbst für einen designierten Nachfolger erst nach dem Tod des Vaters zulässig. Schwer zu sagen wie al-Qaeda auf etwas bereits Bekanntes in neuem Hollywood-Frack regiert. Wenn der Terror-Verein Humor hat, dann wird der Nikolaus entführt, den man dann samt Knecht Ruprecht sinnigerweise in einem US-Benzinfass verschwinden lässt, auf Nimmerwiedersehen.

Le Gall : Décrypter Le Système Pyramidall hat gesagt…

al quaida : sionistes...