Mittwoch, 22. Juli 2009

Die Nato tötet weiter auf dem Balkan


Der Internist Dr. Nebojsa Srbljak ist der Gründer der Nichtregierungsorganisation «Angelo misericordioso» mit Sitz in Mitrovica. Vor 7 Jahren hat er begonnen, sich auf Grund der starken Zunahme der bösartigen Tumore, insbesondere des Lungenkrebses, mit den Auswirkungen der Uranwaffen zu befassen. Die Bewohner der Gegend haben Angst, weil sie annehmen, Uran sei in die Nahrungskette gelangt. Gemäss Dr. Srbljak gebe es eine wahre Explosion der Tumor­erkrankungen in seiner Region. Nachdem er sich in Belgrad zum Spezialisten hatte ausbilden lassen, ging er nach Mitrovica zurück. Die Erkrankungen dieser Art treffen vor allem junge Menschen zwischen 20 und 50 Jahren. Es geht hier um die Bevölkerung, die nördlich des Flusses Ibar lebt. «Zwischen 1997 und 1998 hatten wir eine Spitze an Lungenkrebserkankungen bei Personen zwischen 72 und 75 Jahren, zwischen 1999 und 2000 haben wir als Spitzengruppe die 45jährigen», so Dr. Srbljak. Auch die urologischen Erkrankungen sind in die Höhe geschnellt. Die Untersuchungen der Patienten haben ergeben, dass sie keine genetischen Prädispositionen haben, an Krebs zu erkranken. Der grösste Teil der Erkrankten war 1999 an der Grenze zu Albanien und in der Umgebung von Klina stationiert. Die italienischen Soldaten sind ja auch sehr schnell erkrankt. Knapp 18 Monate nach dem Einsatz in Kosovo traten schon die Leukämien bei ihnen auf. Ausser den Lungenkrebserkrankungen haben wir eine Erhöhung bei den Leukämien gefunden. Niemand kann mich davon überzeugen, dass der Stress diese Krankheiten ausgelöst habe. «Stress, Rauchen und Armut hatte Serbien schon vor 1999», sagt der Arzt. «Experten der WHO waren im März 2001 hier bei uns. Bis heute haben wir nichts mehr von ihnen gehört.»
Warum schaut die Welt nicht hin? Die Unbarmherzigkeit der Täter spricht Bände.
video
Video von Russian Today leider nur auf Englisch

Quellen:
http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2008/nr49-vom-1122008/die-folgen-des-krieges/
http://www.russiatoday.com/Top_News/2009-07-02/NATO_bombings__aftermath_takes_toll_on_Serbia.html

Keine Kommentare: