Samstag, 22. August 2009

Schönen Sonntag- Bin dann mal im Urlaub


Im Reiseführer klingt dass alles ganz nett:

Geographie:
Mordor grenzt unter anderem an Minas Tirith, Nord-Ithilien und Süd-Itihlien sowie einige Kleinscheißer-Staaten, die sich gegenseitig das Existenzrecht nicht anerkennen. Nach Mordor führt nur ein einziger Weg, und der ist versperrt durch eine Grenze für Touristenschwärme, durch die fast jeder Tourist rein aber kaum einer wieder raus reist. Wer einen sicheren Weg nach Mordor sucht, kann allerdings auch zur Mafioso-Touristenmetropole Minas Morgul gehen und dort an einer nackten Felswand etwa eineinhalb Kilometer senkrecht hochkraxeln. Oben angelangt, muss man nur noch mit einer Riesenspinne und einigen Orks einig werden. Die Hauptstadt des Landes trägt den Namen Barad-Dur. Sie liegt östlich des Schicksalsberges an einem Ausläufer des Aschengebirges. Die Einwohnerzahl beträgt 100.000 Orks und gut 1000 Nutztiere (Trolle).
Einwohner:
Mordor wird vorrangig von Orks und Touristen bewohnt. Wer sich tiefer nach Mordor hineinwagt, trifft dort auf einen Haufen Make-Up-Spezialisten, die es einfach nicht hinbekommen, die Orks zu verschönern.


Quelle


Kommentare:

Ein Katzenfreund hat gesagt…

Hi,

wir haben dein Blog gerade in unseren Parteibuch Ticker aufgenommen. Ich hoffe, das ist OK für dich, deine Artikel weiterzuverbreiten?

Melde dich doch mal, per Mail oder einfach per Kommentar in unserem Blog.

Beste Grüße
Ein Katzenfreund
Redaktion Mein Parteibuch

John Nada hat gesagt…

Danke lieber Katzenfreund!